Druckansicht anzeigen
Weihnachtsgeschenke

Adventskranz als Symbol der Vorweihnachtszeit


Dekorieren, Basteln und Ideen für die richtigen Kerzen | Adventskränze als Zeichen der Vorfreude

AdventskranzWenn die Adventszeit beginnt, was kirchlich die vier Sonntage vor Weihnachten meint, dann beginnt für die Christenheit die Zeit des Wartens auf die Ankunft Jesu und damit auch die Zeit des Tagezählens. War das Abzählen der Wartetage anhand religiöser Bildchen in der bürgerlich-protestantischen Gesellschaft Mitte des 19. Jahrhunderts das Eine, was sich heute in der Tradition des Adventskalenders fortgesetzt hat, gab es etwa im selben Zeitraum eine auf Johann Hinrich Wichern zurückgehende Tradition, Kerzen auf einem Kranz aus Tannenzweigen aufzustecken. Kennt man heute den Adventskranz mit vier großen Kerzen für die Adventssonntage, fügte Wichern noch jeweils sechs kleinere Kerzen zwischen die großen, die für die Wochentage zwischen den Adventssonntagen standen. So konnte die gesamte Adventszeit über für jeden Tag des Wartens eine Kerze entzündet werden und die Kinder sahen, wie viel Zeit schon vergangen war und wie lange sie noch auf Weihnachten warten mussten.

Die Tradition Adventskränze zu dekorieren hat sich bis in die heutige Zeit bewahrt, wenn auch mit der leichten Abwandlung, dass nur noch vier statt der ursprünglich 28 Kerzen verwendet wurden. Gerne verbindet man den Adventskranz mit dem Basteln und fertigt sich selbst einen wunderschönen Kranz nach eigener Fantasie. Viele Menschen kaufen sich allerdings auch einen Kranz, weil sie sich handwerklich nicht für geschickt genug halten, oder einfach keine Zeit zum Basteln finden. Interessant ist dabei noch die Frage, weshalb es ein runder Kranz ist und warum Kerzen zum Zählen verwendet werden. Das Runde steht immer für eine Vollkommenheit, für etwas in sich Geschlossenes. Auch Jesus wird als Vollkommenheit angesehen. Das Licht hängt traditionell immer mit der Weihnachtszeit zusammen, auch in nicht christlichen Kulturen. Das Licht besiegt die Dunkelheit, so wie Christus das Böse in der Welt besiegt und den Tod.

Ist man zu Weihnachten darauf bedacht, an Heiligabend seine Geschenke zu überreichen, kann man seine liebsten Mitmenschen durchaus einmal überraschen und ihnen ein Adventsgeschenk machen, was gewiss nicht üblich ist. Dazu bietet es sich doch nahezu an, einen wunderschönen Adventskranz zu verschenken. Man kann aber auch hingehen und einen fertigen Adventskranz mit liebevollen Kleinigkeiten bestücken, die zwischen den Kerzen angebracht sind. Ob es sich dabei um Süßigkeiten, Gebäck, kleinere Schmuckstücke oder gerne auch Geldstücke handelt, spielt dabei keine große Rolle. Alleine die Tatsache, ein Geschenk zum Advent zu erhalten, wird bereits für Verblüffung im Freundeskreis sorgen. Und warum sollte man nicht einmal gewohnte Pfade verlassen und etwas tun, das sonst nicht so üblich ist? Zu Weihnachten kann man sich ja dennoch seine Weihnachtsgeschenke geben.



Infos:
Impressum
platzhalter

platzhalter

place
place
platzhalter