Druckansicht anzeigen
Weihnachtsgeschenke

Weihnachtslieder


Weihnachtslieder mit Noten selber zu singen ist für Kinder und Erwachsene ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk

WeihnachtsliederDie Tradition des Singens ist eng verbunden mit der Geschichte der katholischen Kirche. Bereits zu Zeiten der Urchristen kurz nach Jesu Tod wurde gesungen, besonders aber mit Entstehen der römisch-katholischen Kirche, die lateinische Liturgien sang. Im Laufe der Zeit wurden den liturgischen Gesängen einzelne Lieder hinzugefügt. Die Kunst der Liederkomposition wurde daraufhin immer mehr verfeinert, vor allem von den großen Komponisten der Renaissance- und der Barockzeit. So wurden Lieder mit reinen Weihnachtsmotiven komponiert und zur Weihnachtszeit in Andenken an Jesu Geburt gesungen. Diese Liedertradition gab es in ganz Europa, nicht nur in Deutschland oder in Österreich. Aus Italien beispielsweise gibt es jene Weise, die mit einem weihnachtlichen deutschen Text versehen wurde und als „Oh, du Fröhliche“ mit zu einem der berühmtesten Weihnachtslieder der Welt wurde. Das mit Abstand berühmteste Weihnachtslied von allen, das in zahlreiche Sprachen übersetzt wurde, ist „Stille Nacht, Heilige Nacht“ mit dem Text von Joseph Mohr und der Melodie von Franz Xaver Gruber, das 1818 in einer Kirche im Salzburger Land uraufgeführt wurde und von dort aus seinen Siegeszug unter den Weihnachtsliedern um die Welt führte. Mit der europäischen Migrationswelle in die USA wurden auch die christlichen Weihnachtstraditionen, so auch die Weihnachtslieder, in die Neue Welt exportiert. Mit der zunehmenden Industrialisierung wurde auch die Weihnachtsmusik kommerzialisiert. Fühlte sich ein Georg Friedrich Händel seinerzeit noch mit der Komposition seines berühmten Weihnachtsoratoriums höheren Zielen verpflichtet, geht es heute darum, was sich gut verkaufen lässt und möglichst breitflächig in die Ohren der Massen eingeht. So gehört mittlerweile seit den 1980er Jahren „Last Christmas“ der Gruppe Wham zu einem unverzichtbaren Weihnachtsrepertoire. Ob traditionelle Volksmusik, ob klassische Musik oder kommerzielle Musik, zu Weihnachten wird gerne gesungen. Dabei sorgt die Tradition für einen Zusammenhalt der Familie. Bevor die Bescherung unter dem Weihnachtsbaum erfolgt, wird erst einmal zusammen gesungen. Das macht durchaus einen großen Sinn. An Weihnachten soll in Erinnerung an Jesu Geburt gefeiert und Geschenke in der Tradition der drei Könige überreicht werden. Das gemeinsame Singen dient vor allem dazu, Kinder, die es kaum abwarten können ihre Geschenke zu öffnen, zu zügeln und das Weihnachtsthema in den Mittelpunkt zu stellen. In vielen Familien wird das Singen der Weihnachtslieder noch heute vor der Geschenkebescherung praktiziert. Hiermit macht man sich auf schöne Weise klar, dass es keine kommerzielle Angelegenheit ist, sondern eine Tradition mit ernstem Hintergrund. Nicht das Geschenkeauspacken steht im Vordergrund, sondern Jesu Geburt. Um den Drang nach dem Materiellen zu zügeln, besinnt man sich erst, singt gemeinsam und öffnet dann, völlig diszipliniert, seine Weihnachtsgeschenke. Eine schöne Tradition, die hoffentlich niemals enden wird.



Infos:
Impressum
platzhalter

platzhalter

place
place
platzhalter